MINT.ice

Das Projekt MINT.ice wird durch das BWHW im Rahmen der hessischen MINT-Aktionslinie im Wetteraukreis durchgeführt.
MINT.ice, erweitert das Regelangebot an Berufsorientierung durch die Schulen und durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

Zielgruppe

Das Projekt MINT.ice richtet sich an Schüler/-innen der 7. und 8. Klasse der Real- und Hauptschulen im Wetteraukreis.

Teilnehmende Schulen:

  • Adolf-Reichwein-Schule, Friedberg
  • Erich-Kästner-Schule, Rosbach
  • Gesamtschule Konradsdorf, Ortenberg
  • John-F.-Kennedy-Schule, Bad Vilbel
  • Karl-Weigand-Schule, Florstadt
  • Kurt-Schumacher-Schule, Karben
  • Schule am Dohlberg, Büdingen
  • Schrenzerschule, Butzbach
  • Gesamtschule Gedern
  • Johannes-Vatter-Schule, Friedberg [ab Schuljahr 2019/20]

Ziele

Die Schüler/-innen sollen für eine Karriere in den MINT-Berufen begeistert werden. Vor allem das spielerische Experimentieren, die Unternehmensbesuche und die berufsorientierenden Module fördern das Verständnis und Interesse.

Inhalte & Leistungen

Im Zeitraum von einem Schuljahr erprobt eine Gruppe von 10 Schüler/-innen die drei Bereiche Informatik, Chemie/Bio und Elektronik. Die handlungs- und erlebnisorientierten Praxiseinheiten werden von qualifizierten Fachkräften des BWHW angeleitet.

Um den Schüler/-innen einen Einblick in die Berufswelt der MINT-Berufe zu ermöglichen, finden Betriebsbesuche statt. Während der Besuche in den Kooperationsbetrieben findet u. a. ein Austausch mit Azubis im Betrieb statt und die Möglichkeit zur Durchführung eines Praktikums wird erörtert.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit wird begleitend im Projekt eingebunden.

Die Teilnehmenden erhalten ein Abschlusszertifikat für den Berufswahlpass.

Dauer & Verlauf

Der Einstieg in das Projekt erfolgt über die teilnehmenden Schulen.

Die Durchführung erfolgt 1-mal pro Woche im Nachmittagsangebot der Schule und geht über ein komplettes Schuljahr.

Förderung

Das Projekt wird gefördert durch das Hessische Ministerium  für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, aus Mitteln des ESF – Europäischer Sozialfonds sowie durch die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit.

Foerderleiste MINT

Kontakt

Dr. Jana Fingarova
Pfingstweide 49
61169 Friedberg
T: 0151 44157578
F: 06031 161995-4

E: