Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Psychische Erkrankungen haben in den letzten Jahren für die Arbeitswelt erheblich an Bedeutung gewonnen. Ablesen lässt sich dies sowohl anhand der Rehabilitations- und Rentenstatistiken als auch anhand der Daten zu Arbeitsunfähigkeitszeiten der Krankenkassen. Psychische Erkrankungen sind demzufolge auch immer häufiger ein Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Egal ob Angststörung, Burnout, Depression oder Suchterkrankung: Die persönlichen Folgen einer psychischen Erkrankung sind oftmals gravierend und beeinflussen alle Lebensbereiche des/der Betroffenen, folglich auch die Erwerbstätigkeit.

Mit den Dienstleistungen unseres Geschäftsfeldes Gesundheit, Rehabilitation & Inklusion unterstützen wir junge Menschen mit Handicap beim Einstieg ins Berufsleben und ebnen Erwachsenen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen den Weg zurück ins Berufsleben. Beschäftigten mit einer anerkannten Schwerbehinderung sowie deren Arbeitgeber unterstützen wir bei der Sicherung des Arbeitsverhältnisses. Dabei arbeiten wir eng mit den erkrankten bzw. Menschen mit Behinderung, den zuständigen Trägern der gesetzlichen Sozialversicherung, Integrationsämtern, privaten Versicherungsunternehmen, Einrichtungen der medizinischen und sozialen Rehabilitation sowie selbstverständlich den Unternehmen zusammen.

Mit unserem Angebot Qualifizierung und individuelles Training (QuiT) sowie den Dienstleistungen des Beruflichen Trainingszentrums (BTZ) Kassel unterstützen wir gezielt Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen auf Ihrem Weg zurück in die Erwerbstätigkeit.

  • Die Maßnahme Qualifizierung und individuelles Training (QuiT) richtet sich an Erwachsene mit einer psychischen Beeinträchtigung, deren psychische Belastbarkeit einen begleiteten, unmittelbaren Wiedereinstieg in Beschäftigung erlaubt. Nähere Informationen zu diesem Angebot finden Sie hier.
  • Das Berufliche Trainingszentrum (BTZ) Kassel ist eine ambulante Einrichtung der beruflichen Rehabilitation nach § 51 SGB IX. Für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, deren Belastbarkeit noch keinen direkten Einstieg in die Arbeitswelt erlaubt, ist das BTZ ein Partner auf diesem Weg. Ab Mitte August 2018 werden die Leistungen für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen auch in der neuen Niederlassung Berufliches Trainingszentrum (BTZ) Gießen angeboten.

 

Kontakt

Daniel Hauschild
Stellv. Abteilungsleiter QM & Grundsatzfragen
Johann-Konrad-Schäfer-Straße 6
35039 Marburg
T: 06421 30447-13
F: 06421 30447-11

E:

< zurück zur Übersicht