Film ab!

Wiesbaden | Ende August 2020 wurden durch die Teamleiterin der Jugendprojekte Frau Amanda Erd, Teilnahme-Zertifikate an Teilnehmende des Projekts „Wirtschaft integriert – Ausbildungsbegleitung plus [AB+]“ verliehen.

Der Teilnehmer Hardi Nowroozi aus „Wirtschaft integriert AB+“ hat begeistert am Projekt „Internationalisierung der Ausbildung-IndA“ – ein Projekt im Auftrag der Landeshauptstadt Wiesbaden, teilgenommen.

Im Rahmen des Projekts „IndA“ sind in einer dreimonatigen intensiven Zusammenarbeit mit drei Akteuren des Projekts AB+ aus „Wirtschaft integriert“ und Lara Bippart, Kauffrau für Büromanagement von Soka-Bau, eine Broschüre und ein VideoPodCast zum Thema Europäische Mobilität entstanden.

Lara Bippart war im Sommer 2019 über eine Freistellung ihres damaligen Ausbildungsbetriebs Soka-Bau Wiesbaden unterstützt durch ein Auslandsstipendium von Erasmus+ für drei Wochen in Irland und hat dort Land und Leute kennengelernt. Die beruflichen Herausforderungen in ihrem Praktikumsbetrieb, der Universität Cork, hat sie erfolgreich gemeistert. Ein Jahr später stellt sie selbst an sich fest: „Ich bin offener und selbstbewusster geworden, die Zeit in Irland hat mich sehr geprägt und mir gezeigt, dass ich auch in einem fremden Umfeld in der Lage bin, meinen Weg zu gehen.“

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung ist Frau Bippart seit Anfang 2020 nun als ausgelernte Mitarbeiterin bei Soka-Bau als Kauffrau für Büromanagement tätig.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und wünschen Frau Bippart, Herrn Nowroozi, Herrn Shalghen und Herrn Mahmoud für ihre weiteren beruflichen wie auch privaten Wege alles Gute!

Projekthinweise

Das Projekt „Internationalisierung der Ausbildung-IndA“ ist eine Beratungs- und Servicestelle des BWHW, sie unterstützt und berät Wiesbadener Unternehmen, Entsendungen ihrer Auszubildenden und jungen Fachkräfte ins europäische Ausland für ein 3-4 wöchiges Praktikum zu ermöglichen.

Im Auftrag der Landeshauptstadt Wiesbaden [LHW] Abteilung Soziale Arbeit wi&you führt das BWHW seit Januar 2019 dieses Projekt durch.

Ansprechperson im BWHW:

Frau Susanne Metz
Rheingaustr. 94 / Gebäude 2
65203 Wiesbaden
E-Mail: metz.susanne@bwhw.de
Tel: 0611 723 976 8010

 

200916 Logos News WI

Das ERASMUS+ Pool-Projekt "EuroMobility" bietet Auszubildenden aus ganz Deutschland die Chance auf ein vier- bis sechswöchiges Auslandspraktikum. Vergeben werden Stipendien, welche Auszubildenden ermöglichen, ihre internationalen Berufskompetenzen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern sowie die Arbeitsprozesse des Ziellandes kennenzulernen.

Zielgruppe

Auszubildende, die sich in einer Berufsausbildung nach HwO/BBiG befinden.

Inhalte & Leistungen

Das Auslandspraktikum wird intensiv durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e. V. vorbereitet, begleitet und nachbereitet. Je nach Bedarf wird zusammen mit den Auszubildenden ein Praktikumsbetrieb im gewünschten Land gesucht. Der Praktikumsplan wird entsprechend dem jeweiligen Ausbildungsberuf, mit Zustimmung des Betriebes, der Berufsschule und evtl. der zuständigen Kammer vor Beginn des Praktikums abgestimmt.

Wie lange?

In der Regel zwischen 3 bis 6 Wochen.

Förderung

Das Projekt EuroMobility wird finanziert aus Mitteln der Europäischen Kommission [ERASMUS+ Projektnummer: 2018-1-DE02-KA102-004660] sowie aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds.

erasmus2

Wirtschaft integriert ist ein landesweites Projekt des Hessischen Wirtschaftsministeriums. Im Rahmen einer kontinuierlichen Förderkette, bestehend aus den Förderbausteinen Berufsorientierung BOplus, Einstiegsqualifizierung EQplus und Ausbildungsbegleitung ABplus, werden junge Flüchtlinge und andere junge Menschen, die Deutschförderung benötigen, bei der beruflichen Orientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss unterstützt.

Wirtschaft integriert wird koordiniert vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. und in Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen vorwiegend des hessischen Handwerks durchgeführt.

Zielgruppe

  • Menschen, die einen erhöhten Sprachförderbedarf haben [Ausgangssprachniveau zwischen A2 und B1, d. h. die Verständigung in einem einfachen Gespräch ist möglich],
  • noch nicht ausreichend beruflich orientiert sind und ein grundsätzliches Interesse an einer dualen Berufsausbildung mitbringen.

Ziele

  • Berufliche Orientierung
  • Erwerb berufsbezogener Deutschkenntnisse
  • Auseinandersetzung mit Wertvorstellungen und Normen in Alltag und Berufswelt
  • Aufnahme einer Einstiegsqualifizierung oder Ausbildung
  • erfolgreiches Absolvieren einer Ausbildung

Inhalte & Leistungen

Die folgenden Leistungen werden im Rahmen aller Förderbausteine Berufsorientierung BOplus, Einstiegsqualifizierung EQplus und Ausbildungsbegleitung ABplus angeboten.

  • Berufsbezogene Sprachförderung
  • Integrationsunterstützung
  • Sozialpädagogische Begleitung

Während BOplus findet zusätzlich eine berufsfeldbezogene Erprobung statt. Die Begleitangebote EQplus und ABplus umfassen zusätzlich Stütz- und Förderunterricht.  

Ausführliche Informationen 

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Förderbausteinen und den angebotenen Leistungen sowie Kontaktdaten der regionalen Ansprechpartner/-innen erhalten Sie auf der Projekthomepage unter www.wirtschaft-integriert.de oder über die Projekthotline unter 06421-3044728.

Dauer & Verlauf

Die Dauer ist abhängig vom jeweiligen Förderbaustein.

Förderer & Kooperationspartner

Das Projekt Wirtschaft integriert wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Hessen, der Agenturen für Arbeit sowie der Jobcenter mit Unterstützung der Bildungs­einrichtungen des Handwerks.

Kooperationspartner sind neben den fördernden Institutionen die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, der Hessische Handwerkstag und die Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Industrie- und Handelskammern.

Foerderleiste 190319

 

< zurück zur Übersicht