Begleitete betriebliche Ausbildung

Begleitete betriebliche Ausbildungen [bbA] für Menschen mit besonderem Förderbedarf zielen darauf ab, jungen Menschen mit Behinderung die Aufnahme, Fortsetzung und den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung zu ermöglichen.

Die praktische Ausbildung im Rahmen der bbA erfolgt in anerkannten Ausbildungsbetrieben und beginnt am 01.09. eines jeden Jahres. Zuvor findet eine mehrmonatige Vorbereitungsphase statt. Erlernt werden können alle staatlich anerkannten Ausbildungsberufe nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung und dem Altenpflegegesetz.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an ausbildungsplatzsuchende Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren, die aufgrund ihrer Behinderung besondere Hilfen benötigen.

Ziele

  • Erlangung eines Berufsabschlusses
  • Anschließend dauerhafte Integration in möglichst ausbildungsadäquate Beschäftigung

Inhalte & Leistungen

  • Vorbereitung auf die betriebliche Ausbildung
  • Suche eines geeigneten Ausbildungsbetriebs
  • Begleitung und Unterstützung in den Lernorten Betrieb und Berufsschule
  • Vermittelnde Gespräche mit Ausbilder/-innen, Lehrer/-innen und Eltern
  • Stütz- und Förderunterricht in kleinen Gruppen zum Aufarbeiten des Berufsschulstoffes und vorhandener Wissenslücken
  • Prüfungsvorbereitung
  • Sozialpädagogische Begleitung
  • Beratung und Unterstützung bei beruflichen und persönlichen Problemen
  • Training sozialer, personaler und methodischer Kompetenzen
  • Freizeitpädagogische Angebote
  • Unterstützung des Übergangs in Beschäftigung

Dauer & Verlauf

Der Einstieg ist jährlich 3-6 Monate vor Ausbildungsbeginn möglich. Die Dauer ist vom jeweiligen Ausbildungsberuf abhängig.

Förderung

Die Förderung erfolgt durch die Agentur für Arbeit und/oder Träger der Grundsicherung.

Kontakt

Reiner Sippel
Regionalleiter
Philipp-Reis-Straße 4
35398 Gießen
T: 0641 98238-76
F: 0641 98238-11

E:

Denise Lucia Keul
Charlotte-Bamberg-Straße 10
35578 Wetzlar
T: 06441 9015-17
F: 06441 9015-55

E: