Netzwerken beim Tag der Ausbildung

Am 5. Mai fand der Tag der Ausbildung in Bad Homburg statt, dieser wurde vom Hochtaunuskreis organisiert. Schüler und Interessierte konnten sich auf dem Gelände des Landratsamtes bei den ausstellenden Betrieben aus der Region, wie zum Beispiel der Bäckerei Schäfer, den Hochtaunuskliniken oder dem Liwell Reformhaus über deren Ausbildungsgänge informieren.

Hierbei ging es nicht nur um freie Ausbildungsplätze sonders auch um die Inhalte und Rahmenbedingungen der jeweiligen Ausbildung.

Und hier passt das Angebot des Bildungswerks mit seinen Ausbildungsprojekten genau zu den Informationen der Betriebe und den Anforderungen der Ausbildungsgänge.

Der Standort Bad Homburg stellte die Ausbildungsprojekte Assistierte Ausbildung flexibel (AsAflex), Wirtschaft Integriert (WirtInt), Berufsausbildungen in ausserbetrieblichen Einrichtungen (BaE) sowie Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule (QuABB) vor. Vom Standort Wiesbaden stelle sich die Servicestelle Teilzeit-Ausbildung in Hessen vor.

Da diese Projekte wenige bekannt waren konnten wir den interessierten Schüleinnen und Schülern gut vermitteln, dass sie bei uns schon vom ersten Tag ihrer Ausbildung eine persönliche Unterstützung bekommen können. So fällt es ihnen leichter, sich später an uns zu erinnern, wenn die Projekte an den Berufsschulen erneut vorgestellt werden oder von Mitarbeitenden empfohlen werden.

Nach der langen Pause durch die Corona Pandemie war es endlich wieder möglich, diese Veranstaltung in Präsenz zu besuchen und so in einen intensiveren Austausch kommen zu können. „Es ist sehr wertvoll, dass man hier endlich wieder in persönlichen Gesprächen netzwerken kann“, fasste Nicoletta Bauer von WirtInt treffend zusammen.

Im Bild v.l.n.r.:

Simone Pilatus (KO), Volker Bloedorn (BaE, AsAflex), Peter Podolski (AsAflex, QuABB), Nicoletta Bauer (WirtInt)

< Aktuelles aus Bad Homburg v.d.H. und Umgebung
< zurück zur Standort-Seite Bad Homburg v.d.H.