Ausbildung im Verbund [AiV]

Bei diesem Angebot werden Auszubildende, die sich in einer Verbundausbildung befinden sowie Unternehmen, die ausbilden möchten und nicht alle Ausbildungsinhalte vermitteln können, unterstützt. Die Ausbildung muss in einem Ausbildungsverbund durchgeführt werden, das heißt ein Unternehmen stellt die Auszubildenden ein, kann jedoch nicht alle Teile der Ausbildung abbilden [beispielsweise ein Hotel, das Hotelfachleute ausbilden möchte, aber keinen betriebsinternen Küchen- und Servicebereich hat] und schließt sich mit einem zweiten Betrieb zusammen, um alle Ausbildungsinhalte vermitteln zu können. Dadurch absolvieren die Auszubildenden einen Teil ihrer Ausbildung im Partnerunternehmen.

Zielgruppe

Im Fokus stehen junge Menschen, die ohne die Begleitung und Unterstützung ggf. keine Ausbildungsstelle gefunden hätten und die durch die Unterstützung während der Ausbildung ihre Chancen erhöhen, diese erfolgreich zu absolvieren um im Anschluss als Fachkraft den Frankfurter Arbeitsmarkt zu bereichern. Die Auszubildenden müssen unter 27 Jahre sein und ihren Erstwohnsitz in der Stadt Frankfurt haben.

Ziele

  1. Ausbildungsstellen eröffnen, indem im Ausbildungsverbund gemeinsam ausgebildet werden kann. Dies betrifft auch Ausbildungsberufe, die ohne Verbund in der Regel wenig bis selten ausgebildet werden [zum Beispiel Tierpfleger:innen, Mediengestalter:innen oder Berufe mit spezifischer Fachrichtung wie KFZ-Mechatroniker:innen für Nutzfahrzeugtechnik].
  2. Erfolgreiches Absolvieren der Ausbildung und Eingliederung in den Arbeitsmarkt im Anschluss der Ausbildung.

Inhalte & Leistungen

Dienstleistungen für Auszubildende [immer bei Bedarf und in Abstimmung mit Auszubildenden und Unternehmen]:

  • individuelle Förderung
  • Alltagshilfen und entwicklungsfördernde Beratung [Einzelfallhilfe]
  • Lern- und Austauschangebote mit anderen Auszubildenden
  • [fachtheoretischer] Stütz- und Förderunterricht
  • Krisenintervention- und Konfliktbewältigung
  • spezielle Trainings [z. B. Knigge für Auszubildende, Lernen lernen, Zeitmanagement]
  • erlebnispädagogische Angebote
  • enge Abstimmung mit allen an der Ausbildung Beteiligten
  • Informationen über den regionalen Arbeitsmarkt
  • Unterstützung beim Übergang in Beschäftigung

Dienstleistungen für Unternehmen[immer bei Bedarf und auf Wunsch der Unternehmen]:

  • Unterstützung bei der Bildung eines Ausbildungsverbundes [Matching zwischen Stamm- und Partnerunternehmen]
  • Begleitung im Uunternehmens- und Ausbildungsalltag
  • Gespräche zum frühzeitigen Erkennen von Schwierigkeiten und Handlungsbedarfen
  • Unterstützung der betrieblichen Ausbilder:innen
  • Zielgruppengerechte Ausbildungsmethoden
  • Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln und administrativen Tätigkeiten
  • Koordination der verschiedenen Lernorte

Dauer & Verlauf

  • Einstieg ist jederzeit möglich
  • Dauer der Begleitung ist bis zum Ende der Ausbildung bzw. dem Einstieg in den Arbeitsmarkt oder eine Anschlussperspektive

Förderung

Die Förderung erfolgt durch das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt.

Kontakt

Jessica Born
Heddernheimer Landstraße 147
60439 Frankfurt am Main
T: 0151 44157503
F: 069 580909-58

E: