Trotz Infektion an Covid-19 im Unterricht dabei – Digitalisierung macht’s möglich

Rüsselsheim | Aufgrund einer aktuellen Corona-Infektion und der damit einhergehenden mehrwöchigen Isolation kann eine Teilnehmerin des Projektes Wirtschaft integriert des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft e.V. nicht am Präsenzunterricht teilhaben. Da sie gesundheitlich dennoch keine Einschränkungen hat, partizipiert sie nun online von Zuhause aus weiter am Unterricht, um andere Teilnehmende nicht anzustecken.

Mithilfe digitaler Angebote wie das Nutzen von Online-Telefonie und Cloud-Diensten kann die Maßnahme für die Teilnehmerin weiter umgesetzt werden. Die anderen Projektteilnehmenden kommen weiterhin täglich zum Unterricht. Die erkrankte Teilnehmerin wird dann per Video-Anruf mit Bild und Ton dazu geschaltet. Über neue Technik, die eigens für diesen Zweck beschafft wurde, können nun sowohl die anderen Projektteilnehmenden, die Lehrkraft als auch die infizierte Person optimal miteinander kommunizieren und sich austauschen.

Somit bekommt die erkrankte Projektteilnehmerin die Chance weiterhin am Projekt teilzunehmen ohne wichtige Phasen der Maßnahme zu verpassen. Sie kann somit ganz einfach von Zuhause aus ihre beruflichen Kompetenzen weiter ausbauen und ihre Zukunftschancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt erhöhen.

Die Umstellung auf neue digitale Formate im Bildungswerk wird trotz einiger technischer und organisatorischer Herausforderungen als Chance gesehen die Digitalisierung des Projektes voranzutreiben und auch für die Zukunft dauerhaft zu etablieren. Dies verlangt auch Flexibilität aller Beteiligten, sowohl von der Lehrkraft, den Teilnehmenden und der Projektkoordination.

Das Projekt Wirtschaft integriert ermöglicht jungen zugewanderten Menschen jeglicher Herkunft und mit erhöhtem Sprachförderbedarf den Weg in die Ausbildung.

Neue Fähigkeiten entwickeln, sich im deutschen Arbeitsmarkt orientieren und einen geeigneten Beruf erlernen – das ist das Ziel von Wirtschaft integriert. Begleitend wird berufsbezogener Deutschunterricht, Mathematik, Allgemeinwissen und intensives Bewerbungstraining angeboten. Zudem erhalten die Teilnehmer*innen Unterstützung bei der Praktikums- und Ausbildungsakquise.

Die Projektmaßnahme Berufsorientierungplus (BOplus) startete am 08. Februar 2021. Derzeit durchlaufen 6 Teilnehmende unterschiedlicher Herkunft im Alter zwischen 19 und 30 Jahren das Projekt. In den nächsten vier Monaten werden diese Teilnehmenden praktische Erfahrungen in drei verschiedenen Berufsfeldern sammeln können, ihre Berufsvorstellungen somit konkretisieren und vollständige Bewerbungsunterlagen für ihren gewählten Ausbildungsberuf zusammenstellen.

Nach den vier Monaten intensiver Berufsorientierung kann im Rahmen des Projektes ein begleitendes Praktikum, d.h. eine Einstiegsqualifizierung mit Sprachförderung (EQplus) oder sogar eine begleitete Ausbildung (ABplus), ebenfalls mit Sprachförderung, folgen.

Im Rahmen des Projektes werden die jungen Geflüchteten und Zugewanderten zusätzlich von einem Team aus Ausbildenden, sozialpädagogischen Fachkräften und Lehrkräften gefördert und begleitet.

Die nächste BOplus beginnt am 16.08.2021 und endet am 10.12.2021. Interessierte Personen können sich gern bei Fragen und zur Anmeldung jederzeit an Nicole Schimrasczyk wenden.

Wirtschaft integriert ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Es wird gefördert vom Land Hessen, dem europäischen Sozialfonds, den Agenturen für Arbeit sowie den Jobcentern.

Kontakt

Nicole Schimrasczyk
Eisenstraße 48 a
65428 Rüsselsheim am Main
T: 06142 60336-15

E:

< Aktuelles aus Rüsselsheim am Main und Umgebung
< zurück zur Standort-Seite Rüsselsheim am Main