Unternehmens-Netzwerk Inklusion

Wie werden Menschen mit Behinderung zu neuen Kollegen?

Die Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit einer Schwerbehinderung wird von vielen gesetzlichen Bestimmungen geregelt. Diese komplizierte Vielfalt von Regularien geht mit einer fast ebenso großen Anzahl von Behörden, Trägern und Dienstleistern einher. Im betrieblichen Alltag wird dieser Umstand oft als langwierig und bürokratisch erlebt und führt unter Umständen dazu, dass das Fachkräftepotenzial von Menschen mit Behinderung erst gar nicht in den Blick genommen wird.

Durch das arbeitgeberseitig initiierte Projekt „Unternehmens-Netzwerk Inklusion“ erhalten insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen eine am betrieblichen Alltag ausgerichtete Beratung und Unterstützung rund um das Thema Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit einer [Schwer-] Behinderung. Als Bildungsorganisation der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände [VhU], betrachten wir, das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V., das Thema aus Sicht des Arbeitgebers: Wir wissen, was machbar ist.

Wesentlicher Bestandteil des Projektes sind die Inklusionsberater/-innen. Sie liefern den Unternehmen wichtige juristische und fachliche Informationen und beraten die betrieblichen Entscheidungsträger. Sie „lotsen“ und begleiten durch den „Inklusionsdschungel“ und stellen bei Bedarf den Kontakt zu weiteren relevanten Akteuren wie den Integrationsämtern und Integrationsfachdiensten her.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Unternehmerinnen und Unternehmer, Führungskräfte und Personalverantwortliche.

Ziele

  • Unternehmen für das Thema Inklusion sensibilisieren und informieren
  • Ausbildung, Einstellung und Beschäftigung von Menschen mit einer Behinderung zu fördern
  • Prävention und Betriebliches Eingliederungsmanagement [BEM] in den Betrieben zu stärken

Inhalte & Leistungen

  • In persönlichen Beratungen vor Ort informieren wir Sie über gesetzliche Bestimmungen und Verfahren, vom Kündigungsschutz über Eingliederungsmanagement und Fragen der Ausgleichsabgabe bis hin zur Suche von passenden Bewerber/-innen für offene Stellen.
  • Bei fachlichen Fragen zur Beschäftigung von Menschen mit einer [Schwer-]Behinderung liefern wir an Ihren betrieblichen Bedürfnissen orientierte Antworten und schalten bei Bedarf die richtigen Partner ein.
  • Im Forum „Runder Tisch“, das wir regelmäßig zu wichtigen und aktuellen Themen veranstalten, erhalten Sie Fachwissen aus erster Hand und knüpfen persönliche Kontakte zu den jeweiligen Experten.

Bei Fachveranstaltungen und Fortbildungen vermitteln wir Ihnen die nötigen Kenntnisse, damit Sie im betrieblichen Alltag rechtssicher und effektiv Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ermöglichen können.

Dauer & Verlauf

Projektdauer: 01.02.2017 - 31.01.2020

Förderung

„Unternehmens-Netzwerk Inklusion“ wurde auf Initiative und in enger Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände [BDA] entwickelt. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales [BMAS] aus Mitteln des Ausgleichsfonds.

Die Beratungen und Dienstleistungen sind für Unternehmen kostenfrei.

Kontakt

Karin Thomas-Mundt
Teamleiterin
Rheinstraße 94-96
64295 Darmstadt
T: 06151 2710-34
F: 06151 2710-10

E:

Ralph Kesselring
Heddernheimer Landstraße 147
60439 Frankfurt a. Main
T: 069 580909-29
F: 069 580909-58

E:

Downloads

Links