Berufswahlpass und Wirtschaft

Im Rahmen der hessenweiten Strategie OloV und als Teil des Programms "Kompetenzen entdecken, Potenziale nutzen – Berufswahl gestalten" [KOMPO] wurde der Berufswahlpass zu Beginn der Schuljahre 2009/2010 und 2010/2011 an alle Schüler/-innen der Jahrgangsstufe sieben der Bildungsgänge Haupt- und Realschule kostenlos ausgegeben.

Die Einführung begleiten wir durch eine an die hessischen Unternehmen gerichtete Informations- und Sensibilisierungskampagne.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Wirtschaftsbetriebe, vor allem kleine und mittlere Unternehmen [KMU], die aktuell ausbilden oder zukünftig Ausbildungsplätze anbieten wollen.

Ziele

  • Der Berufswahlpass erfasst systematisch den individuellen Berufsorientierungsprozess der Ausbildungsstellenbewerber/-innen. Somit haben Betriebe, die den Pass im Bewerbungsverfahren einsetzen, die Möglichkeit, Jugendliche kennen zu lernen, die ihre Berufswahlentscheidung bewusst im Rahmen einer umfassenden Berufsorientierung ab Klasse 7 getroffen haben, sich selbst realistisch einschätzen können, durch Praxiserfahrungen Einblicke in die Arbeitswelt gewonnen haben und ihre Qualifikationen, Fähigkeiten und Kompetenzen benennen können.
  • Zugleich erhalten die Unternehmen einen Überblick über mögliche Formen der Zusammenarbeit mit Schulen. Auf diese Weise kann eine intensive und verbindliche Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft angeregt werden, von der beide Seiten profitieren.

Inhalte & Leistungen

Gemeinsam mit der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände und der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT informieren wir hessische Betriebe über den Berufswahlpass. Wir arbeiten mit den Handwerkskammern, den Industrie- und Handelskammern sowie dem Verband Freier Berufe zusammen und erreichen über deren Gremien gezielt ausbildungswillige Betriebe. Darüber hinaus entwickeln wir Informationsmaterialien und unterstützen die Etablierung des Berufswahlpasses im Rahmen einer intensiven Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Förderung

Das Vorhaben wird gefördert aus Mitteln des Landes Hessen, der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit sowie aus dem Europäischen Sozialfonds.

Kontakt

Daniela Evermann
Heddernheimer Landstr. 147
60439 Frankfurt am Main
T: 069 580909-53
F: 069 580909-58

E:

Download

Links