Niederschwellige Berufsorientierungsmaßnahme und Sprachtraining für geflüchtete Frauen

Das Projekt "Berufsorientierung und Sprachtraining für geflüchtete Frauen" richtet sich an geflüchtete Frauen, um gemeinsam eine realistische Erwerbsperspektive zu entwickeln, sodass eine nachhaltige Integration ermöglicht werden kann.

Zielgruppe

  • Sie verfügen über eine Aufenthaltsgestattung oder Duldung mit Arbeitsmarktzugang und erhalten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz [AsylbLG]
  • Sie verfügen über noch geringe Sprachkenntnisse (Einstufung nach dem Europäischen Referenzrahmenplan Deutsch A1)

Ziele

Ziel ist die Herstellung größerer Arbeitsmarktnähe durch eine gezielte Unterstützung und Vorbereitung bei der Organisation des Alltages für die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit, durch eine berufliche Orientierung und gezielte Vermittlungsaktivitäten. Zudem soll die Sprachfähigkeit verbessert werden.

Inhalte & Leistungen

  • Kennenlernen der Werte und Gepflogenheiten für berufstätige Frauen und Familienfrauen in Deutschland
  • Erlangung von Kenntnissen über die Vereinbarkeit von Familientätigkeit und Erwerbstätigkeit oder Ausbildung
  • Verbesserung der Sprachfähigkeit in Deutsch, nach Bedarf Alphabetisierung in lateinischer Schrift
  • Verbesserung der basismathematischen sowie der EDV-Kenntnisse und des Allgemeinwissens
  • Ausarbeitung einer beruflichen Perspektive
  • Erlangung von Lerntechniken und Bewerbungskompetenzen [Bewerbungstraining]
  • Vorbereitung auf qualifizierende Maßnahmen, Erwerb eines Schulabschlusses, Aufnahme einer Ausbildung oder die Aufnahme einer Beschäftigung
  • Kompetenzerprobung im Echtbetrieb
  • individuelles Coaching

Dauer & Verlauf

Die Maßnahme hat eine Laufzeit von 6 Monaten; sie beginnt am 15.09.2021 und endet am 14.03.2022. Ein Einstieg ist je nach verfügbarem Platz möglich.

Das Unterrichtsgeschehen findet montags – freitags in der Einstiegsphase von 09:00 – 11:30 Uhr [inklusive einer Pause] in der Gemeinschaftsunterkunft und in den Räumen des BWHW statt. In der anschließenden Phase findet der Unterricht ausschließlich in den Räumen des BWHW von 9:00 Uhr – 12:15 Uhr [inkl. einer Pause] statt.

Förderung

Gefördert wird das Projekt durch die Landeshauptstadt Wiesbaden, Sozialleistungs- und Jobcenter – Maßnahmen- und Integrationsmanagement im Rahmen des Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Kontakt

Michaela Allendorf
Berliner Straße 275
65205 Wiesbaden
T: 0611 94929-266
F: 0611 94929-211

E:

Marta Clerici
Carl-Bosch-Straße 2
65203 Wiesbaden
T: 0611 94929-350
F: 0611 94929-311

E:

Download