Integration von Rehabilitanden in den Arbeitsmarkt

Mit dem Instrument InRAM [Integration von behinderten Menschen in den Arbeitsmarkt] soll durch eine individuelle, bedarfsorientierte Stabilisierung und Qualifizierung die Voraussetzung für eine dauerhafte Integration in den ersten Arbeitsmarkt erreicht werden.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Menschen mit Behinderungen, die für eine berufliche Wiedereingliederung auf integrationsunterstützende Maßnahmen angewiesen sind und bei denen nach Maßnahmeabschluss eine Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt erwartet werden kann.

Ziele

Ziel ist es, die Teilnehmenden dauerhaft in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Inhalte & Leistungen

Vorbereitungsphase [3 Monate]

  • Situationsanalyse: Feststellung der beruflichen und persönlichen Situation sowie Erarbeitung eines realistischen Selbstbildes
  • Berufliche Orientierung: Erarbeitung von beruflichen Perspektiven für die Teilnehmer/innen

Eingliederungsphase [3 - 5 Monate]

  • Qualifizierung: Vermittlung, Reaktivierung und Vertiefung von allgemein bildenden und berufsspezifischen Fertigkeiten und Kenntnissen
  • Vermittlung: Vorbereitung auf und Vermittlung in eine Erwerbstätigkeit am ersten Arbeitsmarkt
  • Stabilisierung: Zur Stabilisierung der Teilnehmer leisten wir über den gesamten Maßnahmeverlauf hinweg Hilfestellungen

Während des gesamten Zeitraums sind betriebliche Praktika zur Orientierung, Prüfung der Belastung, Erprobung oder Einarbeitung möglich.

Begleitung der Teilnehmenden

Während der Maßnahme stehen wir Ihnen bei beruflichen und persönlichen Problemen zur Seite. Die sozialpädagogische und psychologische Begleitung bieten Ihnen u.a.

  • Individuelle Hilfen für die Gestaltung von Entspannungsübungen sowie zur Stress- und Konfliktbewältigung
  • Betreuung der Teilnehmer während der Praktika und Beratung der Arbeitgeber
  • Hilfen bei außergewöhnlichen Problemlagen [Krisenintervention]
  • Individuelle Hilfen bei der Bewältigung von Alltagsproblemen [Wohnungssuche, Umgang mit Behörden etc.]

Dauer & Verlauf

Die maßgebliche individuelle Förderdauer beträgt i.d.R. 6 Monate, in besonderen Fällen auch 8 Monate. Aufgrund der individuellen Förderung ist ein laufender Einstieg möglich.

Die Dauer der individuellen wöchentlichen Teilnahme kann zwischen 20 und 39 Stunden pro Teilnehmer/in betragen.

Förderung

Über die Zuweisung entscheidet die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar.

Kontakt

Susanne Friedl
Postplatz 5
35781 Weilburg
T: 06471 91274-11
F: 06471 91274-44

E: